Die italienische Stadt Civitavecchia ( Roma) hat seit dem 10. Oktober 2013 eine Martin-Luther-Straße

„Die italienische Stadt Civitavecchia ( Roma) hat seit dem 10. Oktober 2013 eine Martin-Luther-Straße (Via Martin Lutero)“ : Gerhard Ucka gibt diese in italienischer Sprache verfasste Meldung der Baptistengemeinde in Civitavecchia wieder, übersetzt sie ins Deutsche und kommentiert sie kurz in Hinblick auf die Bestrebungen einer Benennung einer Straße in Rom nach dem deutschen Reformator Martin Luther.

„Die italienische Hafenstadt Civitavecchia, ca. 70 km von Rom entfernt, hat auf Bitten der örtlichen Baptistengemeinde eine an deren Gemeindegebiet gelegene Straße ( Via dei Bastioni) im Oktober 2013 mit dem Namen “ Martin Luther“ benannt.

Schild Civitavecchia

 

 

Hier der italienischeText:

Civitavecchia dedica una via a Martin Lutero
di redazione Pubblicato il 12 ottobre 2013
La Giunta Comunale di Civitavecchia, ha accolto la richiesta di dedicare Via dei Bastioni al Riformatore Martin Lutero. Un riconoscimento che giunge nell’anno della celebrazione dei 150 anni della presenza delle Chiese Battiste in Italia – 142 anni nella città di Civitavecchia.

Massimo Aprile

E‘ con grande soddisfazione che annuncio che in data odierna, la Giunta Comunale di Civitavecchia, ha accolto la nostra richiesta di dedicare Via dei Bastioni, dove si trova, tra l’altro, il nostro edificio di culto, al Riformatore Martin Lutero. Ringrazio con sincera simpatia, il Sindaco, dott. P. Tidei e l’Amministrazione tutta per questo riconoscimento, che giunge nell’anno della celebrazione d…ei 150 anni della presenza delle Chiese Battiste in Italia, e da ben 142 anni a Civitavecchia.
Ma il mio pensiero va a tutta quelle generazioni di credenti, uomini e donne, che con tenacia e fedeltà all’Evangelo hanno dato buona testimonianza in questa città, a parole e con le proprie vite, anche in tempi in cui questo non era affatto facile.
Auspico che questo gesto della Amministrazione Comunale sia solo il primo in direzione del riconoscimento della pluralità religiosa presente nella nostra città, per un arricchimento della vita di tutti e per la pacifica convivenza delle diverse identità. Soli Deo gloria!

Übersetzung

Civitavecchia widmet Martin Luther eine Straße

Die Stadt Civitavecchia hat dem Ersuchen stattgegeben, die Via dei Bastoni dem Reformator Martin Luther eine Straße zu widmen. Eine Anerkennung, die auf dem Jahr der Feierlichkeiten zur 150 jährigen Präsenz der Baptistenkirchen in Italien beruht – davon 142 Jahre in Civitavecchia.

Massimo Aprile:

“ Ich verkünde mit großer Befriedigung, dass am heutigen Tag die Stadt Civitavecchia unserem Ersuchen nachgekommen ist, die Via dei Bastioni, wo sich unter anderem das Gemeindehaus befindet, dem Reformator Martin Luther zu widmen.Ich danke mit aufrichtiger Sympathie dem Bürgermeister Dr. P. Tidei und der gesamten Verwaltung für diese Anerkennung, die auf dem Jahr der Feierlichkeiten zur 150 jährigen Präsenz der Baptistenkirchen in Italien beruht – davon gut 142 Jahre in Civitavecchia.

Aber mein Gedanke geht auch an jene ganze Generation von Gläubigen zurück, Männer und Frauen, die mit Standhaftigkeit und Treue zum Evangelium in dieser Stadt ein gutes Zeugnis abgegeben haben, auch in der Zeit, als das nicht einfach war.

Ich wünsche sehr, dass dieses Zeichen der Stadtverwaltung nur ein erstes zur Anerkennung der gegenwärtigen religiösen Pluralität in unserer Stadt sein kann – für eine Bereicherung des Lebens aller und für das friedliche Zusammenleben der verschiedenen Idenitäten. Gott allein die Ehre!

 

Kurze Stellungnhme

 

Ich nehme kurz zu diesem auch in der interessierten deutschen Öffentlichkeit bisher nicht beachteten Ereignis Stellung, auch in Hinblick auf die Diskussion um eine Lutherstraße in Rom:

1. Die Bennennung einer Straße nach Martin Luther in Civitavecchia stellt keine Konkurrenz bzw. mögliche Gefährdung einer „Lutherstraße in Rom “ dar.

In Civitavecchia wird mit der „Martin-Luther-Straße“ die Durchsetzung allgemeiner Prinzipien wie Religionsfreiheit, Toleranz und Gedankenfreiheit(„freies Wort“) geehrt.

In Rom soll an den“ Reformator“ an einer konkreten Stelle am Beginn seines Wirkens erinnert werden. Darüber hinaus soll die gegenseitige Bereitschaft der großen Konfessionen zu einer größeren ökumenischen Gesinnung , auch in Hinblick auf das bevorstehende Reformationsjubiläumsjahr, zum Ausdruck gebracht werden.

2. Der erfolgreiche Abschluss der Verhandlungen zwischen der Gemeinde der Baptisten und den politischen Institutionen in Civitavecchia kann in Rom

möglicherweise bei den angekündigten Verhandlungen und Beratungen über eine „Lutherstraße“ motivierend und beispielhaft wirken.

Ich bin sehr optimistisch!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: